Agility

Trainingszeiten:
Montags, 17:00 – ca. 20:00 Uhr
Dienstags, 17:00 – ca. 20:30 Uhr
Donnerstags, 18:00 – ca. 21:00 Uhr

Agility ist eine aus England stammende Hundesportart, die seit 1988 auch in Deutschland betrieben wird und sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Beim Agility (Behändigkeit, Gewandtheit) bilden Mensch und Hund ein Team und bewältigen gemeinsam einen Parcours von bis zu 22 Hindernissen in festgelegter Reihenfolge. Der Parcours besteht aus Hürden, Doppelhürden, Tunnel, Reifen, A-Wand, Laufsteg, Mauer, Weitsprung, Wippe und dem Slalom. Im Training lernt der Hund, spezielle Hindernisse über die Kontaktzonen zu betreten und zu verlassen.

Sprung über eine Hürde

Der Hund wird ohne Halsband und ohne Leine mit Hilfe von Körpersprache und der Stimme durch den Parcours geführt. Dementsprechend ist eine gute Bindung zwischen Hund und Hundeführer Voraussetzung.

Sowohl im Training als auch im Wettkampf wird jeweils ein anders verlaufender Parcours gestellt, so dass der Hundeführer sich stets auf einen neuen Parcoursverlauf einstellen muss. Mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad (Länge des Parcours, festgelegte Standardzeit) können Mensch und Hund in den Klassen Agility 1, Agility 2 und Agility 3 starten.

Mit spielerischer Erziehung wird der Hund ausgebildet, wobei Lebensfreude und Spaß an der Bewegung mit dem Hund zum Ausdruck kommen. Diese Sportart steht jedem gesunden und schlanken Hund mit seinem bewegungs-freudigen Hundeführer offen. Die Hunde werden in die Größenklassen S (Small, <35 cm Widerristhöhe), M (Medium, zwischen 35 cm und 43 cm Widerristhöhe) und L (Large, 43 cm Widerristhöhe und mehr) eingeteilt. Im Wettkampf gewinnt das schnellste fehlerfreie Team.